Gefüllte Paprika nach Uroma Susanne

Zutaten


10 Spitzpaprika, gelbe, je nach Größe evtl. mehr
500 g Hackfleisch, gemischt
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Paprikapulver
100 g Reis, gekochter
1 Ei(er)
1 kl. Dose/n Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
etwas Zucker
1 EL Butter
1 EL Mehl


Zubereitung


Aus Hackfleisch, Reis, Ei, Zwiebel und Knoblauch einen Hackfleischteig herstellen und mit den Gewürzen abschmecken. In die Paprikaschoten füllen und aus dem Rest Hackfleischbällchen formen.

Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl dazugeben und etwas anrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, das Tomatenmark dazugeben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die gefüllten Paprikaschoten und die Bällchen in die Soße geben und entweder auf dem Herd oder im Backofen 30 - 40 min schmoren lassen.

Dazu gibt es Reis.


Alternativ kann man auch Tomatenpüree statt des Tomatenmarks verwenden. Dann etwas weniger Brühe verwenden.
Die Mengenangaben sind natürlich etwas vage, meine Uri hat immer "nach Gefühl" gekocht. Ich habe versucht, das Rezept so gut wie möglich nachzuvollziehen.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/226491093168336/Gefuellte-Paprika-nach-Uroma-Susanne.html

Weihnachtliche Plätzchen




Zutaten


300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eigelb


Zubereitung


Das Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und Butter cremig schlagen. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Eigelb-Creme rühren bis sie zu dick ist zum Rühren, dann muss man kneten bis ein schöner glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit Formen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180° ca. 15 Minuten backen bis die Plätzchen goldbraun sind.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/788891182240274/Weihnachtliche-Plaetzchen.html

Weihnachtlicher Sprudelkuchen




Zutaten


5 Ei(er)
2 Tasse/n Zucker
1 1/2 Tasse/n Schokoladenpulver oder geriebene Schokolade nach Belieben
2 Tasse/n Haselnüsse, gemahlen
2 Tasse/n Mehl
1/2 Pkt. Lebkuchengewürz
1 Pkt. Backpulver
1 Tasse/n Öl
1 Tasse/n Mineralwasser mit Kohlensäure
Fett und gemahlene Haselnüsse für die Form


Zubereitung


Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen (Teig ist sehr flüssig!!), in eine gefettete und mit gemahlenen Haselnüssen ausgestreute Kranzkuchenform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° ca.1 Stunde backen.

Maß für die Zutaten ist eine normale Kaffeetasse, kein Kaffeepott!

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/379761124288493/Weihnachtlicher-Sprudelkuchen.html

Angys Weihnachts - Cappuccino




Zutaten


300 g Milchpulver (Kaffeeweißer)
350 g Puderzucker
70 g         Kakaopulver
70 g         Kaffeepulver, lösliches
1 TL Zimt
1/4 TL Lebkuchengewürz


Zubereitung


Alle Zutaten mischen und 3 mal durch ein feinporiges Sieb streichen oder in einem Mixer fein mahlen. In luftdichte Gläser füllen und gut verschlossen aufbewahren.

Zubereitung: 3 gehäufte TL auf einen Becher mit heißem Wasser geben und gut umrühren.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/1197471225608083/Angys-Weihnachts-Cappuccino.html

Weihnachtlicher Apfelkuchen




Zutaten


250 g Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
4 Ei(er)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
250 g Haselnüsse, gemahlen oder Walnüsse
1 EL Zimt
2 EL Kakaopulver
3 EL Rum
3 m.-große Äpfel
Puderzucker


Zubereitung


Butter schaumig rühren. Zucker und Vanillinzucker langsam einrieseln lassen. Die Eier nach und nach zugeben.

Mehl, Backpulver, Nüsse, Zimt, Kakao löffelweise unterrühren.

Die Äpfel schälen und raspeln, Rum darüber gießen und kurze Zeit ziehen lassen. Die Apfelmischung vorsichtig unter den Teig heben.

Bei 175°C ca. 80 Minuten in einer Springform backen.

Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/595391159188287/Hildes-weihnachtlicher-Apfelkuchen.html

Weihnachtliche Eierkuchen mit Zimt




Zutaten


175 g Mehl
300 ml Milch
50 g         Zucker
2 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
Zimt
Öl, zum Braten


Zubereitung


Mehl und Milch mischen. Zucker und Vanillezucker hinzufügen. Eier und Salz unterrühren. Zimt nach Geschmack unter den Teig mischen (wir nehmen etwa 1 EL).

Öl in einer Pfanne erhitzen und Eierkuchen braten.

PS: Uns schmecken die Eierkuchen so gut, das wir keinen Aufstrich brauchen!

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/926151197905315/Weihnachtliche-Eierkuchen-mit-Zimt.html

Weihnachts - Ente



Zutaten


1 Ente(n), küchenfertige (ca. 2 kg)
Salz
Pfeffer, a.d.M.
1/2 TL Kümmel, gemahlen
3 Karotte(n)
2 m.-große Zwiebel(n), mittelgroß
1 EL Honig
1 EL Senf (Dijon-Senf)
1 EL Crème fraîche
3 EL Orangenlikör

Zubereitung


An der Ente das überschüssige Fett sowie die Talgdrüse am Schwanz wegschneiden. Ente gut säubern, waschen und trocken tupfen. Die Ente innen und außen gut mit Salz, Pfeffer und dem Kümmel einreiben.
Flügel unter den Rücken, Keulen fest an den Körper drücken und festbinden.
Die Ente mit dem Rücken nach oben in den Bräter legen, die Karotten und Zwiebeln (grob zerkleinert) dazulegen. 125 ml Wasser angießen und die Ente im Bräter in den kalten Backofen schieben. Temperatur auf 250 Grad schalten und die Ente 40 Minuten braten. Jetzt wird die Ente gewendet und die Temperatur auf 175 Grad heruntergeschaltet. 90 Minuten weiterbraten. Ab und zu mit wenig heißem Wasser nachgießen.


Honig im Wasserbad erwärmen und mit Senf verrühren. Die Ente aus dem Bräter nehmen und auf den Rost legen. Mit der Honig-Senf-Mischung bestreichen, nochmals etwa 15 Minuten bei 200 Grad braten, bis sie knusprig ist.
Inzwischen den Bratensatz loskochen:
Etwa 125 ml Wasser dazugießen, aufkochen, entfetten. Creme fraiche dazugeben und im offenen Topf sämig einkochen lassen. Sauce mit Salz und Orangenlikör abschmecken.

Beilage:
Rotkohl und Semmelknödel oder Schupfnudeln.
Bratzeit insgesamt 2 Std. 30 Minuten

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/162741071043525/Weihnachts-Ente.html