Filettopf




Zutaten:


-1 kg Schweinefilet(s)
-100 g Katenschinken, in sehr kleine Würfel geschnitten
-2 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
-1 Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
-500 g Champignons, frisch oder aus dem Glas
-200 ml Fleischbrühe oder Gemüsebrühe (Würfel)
-200 g Crème fraîche oder Schmand
-200 ml Sahne
-1 TL Senf
-1 EL Tomatenmark, 3-fach konzentriert
-1 Bund Petersilie, gehackt, oder 3 El TK-Ware
-1 EL Öl
-1 EL Butter
-Salz und Pfeffer


Zubereitung:


Vom Schweinefilet die weiße Haut entfernen. Das Öl mit der Butter erhitzen, nicht zu heiß werden lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in ca. 10 Minuten von allen Seiten braten. Es soll innen rosa sein. Dann herausnehmen und auf einem Teller (damit der Fleischsaft aufgefangen wird) erkalten lassen.
Im Bratfett Zwiebeln, Knoblauch und Schinken gut bräunen.
Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Wenn es sehr kleine Champignons aus dem Glas sind, können sie ganz bleiben. Champignons mitbraten. Dann mit Brühe ablöschen und Sahne und Crème fraîche oder Schmand und den ausgetretenen Fleischsaft zugeben. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Senf kräftig abschmecken. Sollte sie zu flüssig sein, etwas Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren und unter Rühren zur kochenden Soße geben, bis zur gewünschten Konsistenz. Soße abkühlen lassen.
Das kalte Fleisch in 1 cm breite Scheiben schneiden und dann in Streifen. Dann in die Soße geben, die Petersilie dazu und durchrühren, kühl stellen.
Am nächsten Tag das Gericht auf kleiner Flamme erwärmen, nicht mehr kochen. So bleibt das Fleisch rosa.
Die Soße nochmals abschmecken.
Dazu schmeckt Baguette, aber auch Spätzle und Salat.
Tipp:
Sollte am Vortag zubereitet werden. Deshalb auch gut geeignet für Feste mit größerer Personenzahl.

Flammkuchenteig selber machen



Flammkuchenteig – Zutaten für 4 Personen:

300 g + etwas Mehl (Type 550)
Salz, Zucker, Pfeffer
10 g frische Hefe
2 EL neutrales Öl

Flammkuchenteig – Schritt 1:

Mehl und eine Prise Salz in eine Schüssel geben. Hefe mit 1 TL Zucker flüssig rühren und zum Mehl geben.

Flammkuchenteig – Schritt 2:

Etwa 175 ml lauwarmes Wasser und Öl zugießen und mit den Knethaken des Rührgerätes in 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Flammkuchenteig zu einer Kugel formen und mit einem Küchentuch abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Flammkuchenteig – Schritt 3:

Backofen vorheizen (E-Herd: 220°C/Umluft 200°C). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig halbieren, nochmals kurz durchkneten und auf bemehlter Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Wie gewünscht belegen und im heißen Ofen auf unterster Schiene 12-15 Minuten backen. Mit der anderen Teighälfte ebenso vorgehen.

Tipps für den perfekten Flammkuchenteig

Die Flüssigkeit beim Verkneten nach und nach zugießen, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Wenn er zu feucht ist, wird er nämlich nicht knusprig sondern erhält eine gummiartige Konsistenz.
Den fertig gegangenen Teig erst rund und oval formen, denn mit der Teigrolle möglichst dünn ausrollen.
Du hast eine Nudelmaschine? Für superdünnen Flammkuchenteig kannst du ihn durch die Maschine geben.
Mit einem Pizzastein wird dein Flammkuchen noch krosser!


Schupfnudel Auflauf mit Lauch und Hack



Zutaten


300 g Lauch
2 Pck. Schupfnudeln je 500 g (Kühlregal)
500 g Hackfleisch, gemischtes
1/2 TL Majoran, getrockneter
1 TL Gemüsebrühe, instant
200 g Schmelzkäse
75 g         Käse (Emmentaler), geriebener
4 EL Öl zum Braten
1 Prise(n) Cayennepfeffer
 wenig Salz
1/2 Liter Wasser


Zubereitung


Den Lauch waschen und in nicht zu dünne Ringe schneiden.

Die Schupfnudeln in 2 EL Öl anbraten - am besten portionsweise jeweils etwa 5 Minuten, damit alle schön braun werden können. Herausnehmen und beiseite stellen.

Danach das restliche Öl in die gleiche Pfanne geben (falls nötig - manchmal reicht auch das was übrig ist) und das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Nun den Lauch kurz mit in die Pfanne geben und alles mit Majoran, nur ganz wenig Salz (wichtig, da der Schmelzkäse sehr salzig ist) und Cayennepfeffer würzen. Mit 1/2 Liter Wasser ablöschen. Die Gemüsebrühe zugeben und ca. 5 Minuten köcheln. Den Schmelzkäse löffelweise einrühren und darin schmelzen lassen.


Die Schupfnudeln und Lauch-Hack-Sauce in eine Auflaufform geben. Den Käse darüber streuen.

Nun für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C, Umluft: 175°C) schieben und überbacken.

Lasst euch nicht täuschen - es sieht wenig aus, ist aber absolut sättigend.

Tipp: Wer es nicht ganz so deftig mag, kann die Hälfte der Schupfnudeln durch Bandnudeln ersetzen.

Mohnkuchen aus Mürbteig



Zutaten



Für den Mürbteig:
260 g Mehl
120 g Butter
80 g Zucker
1 Ei
Für die Streusel:
150 g Mehl
100 g Butter
100 g Zucker

Für die Mohnfüllung:
1,125 Liter Milch
225 g gemahlenen Mohn
100 g Grieß
100 g Rosinen
160 g Zucker
70 g Butter


Zubereitung


1. Backofen auf 175°C vorheizen.
2. Für die Zubereitung des Mürbteigbodens Butter und Zucker mit dem Mixer (Teigaufsatz) vermengen. Dann das Ei dazugeben, zuletzt das Mehl. Alles weiter gut verkneten bis ein kompakter Teig entsteht.
3. Teig aus der Schüssel heben und nochmals mit den Händen gut durchkneten. Dann den Teig in eine gebutterte Springform geben und dünn ausrollen und am Rand der Springform etwa 2/3 hochziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
4. Für die Streusel Butter, Zucker und Mehl mit dem Mixer zu bröseligen groben Streuseln verarbeiten.
5. Für die Mohnfülle Milch, Zucker und Butter aufkochen lassen. Dann den gemahlenen Mohn zugeben. Zuletzt den Grieß und die Rosinen zugeben und alles gut verrühren.
6. Unter ständigem Rühren sol lange kochen, bis die Masse dickflüssig wird. Dann die Masse beiseite stellen und etwas auskühlen lassen.


7. Sobald die Mohnmasse nicht mehr ganz so heiß ist, diese in die Springformm füllen, mit Streusel bedecken und für 25 Minuten in das Backrohr stellen.
8. Kuchen aus dem Rohr nehmen und mit Minze oder Zitronenmelisse garniert servieren.

Gefüllte Paprika nach Uroma Susanne

Zutaten


10 Spitzpaprika, gelbe, je nach Größe evtl. mehr
500 g Hackfleisch, gemischt
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Paprikapulver
100 g Reis, gekochter
1 Ei(er)
1 kl. Dose/n Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
etwas Zucker
1 EL Butter
1 EL Mehl


Zubereitung


Aus Hackfleisch, Reis, Ei, Zwiebel und Knoblauch einen Hackfleischteig herstellen und mit den Gewürzen abschmecken. In die Paprikaschoten füllen und aus dem Rest Hackfleischbällchen formen.

Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl dazugeben und etwas anrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, das Tomatenmark dazugeben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die gefüllten Paprikaschoten und die Bällchen in die Soße geben und entweder auf dem Herd oder im Backofen 30 - 40 min schmoren lassen.

Dazu gibt es Reis.


Alternativ kann man auch Tomatenpüree statt des Tomatenmarks verwenden. Dann etwas weniger Brühe verwenden.
Die Mengenangaben sind natürlich etwas vage, meine Uri hat immer "nach Gefühl" gekocht. Ich habe versucht, das Rezept so gut wie möglich nachzuvollziehen.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/226491093168336/Gefuellte-Paprika-nach-Uroma-Susanne.html

Weihnachtliche Plätzchen




Zutaten


300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
2 Eigelb


Zubereitung


Das Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und Butter cremig schlagen. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Eigelb-Creme rühren bis sie zu dick ist zum Rühren, dann muss man kneten bis ein schöner glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit Formen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180° ca. 15 Minuten backen bis die Plätzchen goldbraun sind.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/788891182240274/Weihnachtliche-Plaetzchen.html

Weihnachtlicher Sprudelkuchen




Zutaten


5 Ei(er)
2 Tasse/n Zucker
1 1/2 Tasse/n Schokoladenpulver oder geriebene Schokolade nach Belieben
2 Tasse/n Haselnüsse, gemahlen
2 Tasse/n Mehl
1/2 Pkt. Lebkuchengewürz
1 Pkt. Backpulver
1 Tasse/n Öl
1 Tasse/n Mineralwasser mit Kohlensäure
Fett und gemahlene Haselnüsse für die Form


Zubereitung


Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen (Teig ist sehr flüssig!!), in eine gefettete und mit gemahlenen Haselnüssen ausgestreute Kranzkuchenform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° ca.1 Stunde backen.

Maß für die Zutaten ist eine normale Kaffeetasse, kein Kaffeepott!

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/379761124288493/Weihnachtlicher-Sprudelkuchen.html